Samstag / 26. Juni 2022 / 17:00 Uhr

Demokratie Talks — Anti-Muslimischer Rassismus

Es wird ein anregender Diskurs geführt mit dem Politikwissenschaftler und Autor von Büchern wie z.b MUSLIMANIAC. Es wird über anti-muslimischen Rassismus gesprochen, um die teilnehmenden Jugendlichen und Erwachsenen zu empowern. Sehr gern in eure Verteiler oder gezielt weiterleiten, die euch hierfür sinnvoll erscheinen. Es ist wie immer kostenfrei und digital, einfach nur anmelden, siehe Anhang.

Ozan Zakariya Keskinkiliç ist ein berühmter Politikwissenschaftler und Autor zu den Themen anti-muslimischen Rassismus. Dies sind wichtige Themen, die in unserer Gesellschaft häufig nicht stark genug thematisiert wird und viele junge Menschen beeinträchtigen. In seinen Büchern übermittelt er die Charakteristik des anti-muslimischen Rassismus und rekonstruiert somit die in der Gesellschaft verbreitete Narrative, um ein Umdenken in der zu bewirken.

Am Samstag, dem 25.06.22 von 17 – 19 Uhr sprechen wir gemeinsam mit Ozan Zakariya Keskinkiliç über diese Themen. Dabei wird Nisa-Nur Evren vom Netzwerk der Muslimischen Akademiker*innen das Gespräch mit unserem Gast moderieren. Dies ist besonders spannend für junge Menschen selbst, wie auch für Pädagog*innen und Eltern.

Moderation: Nisa-Nur Evren (Netzwerk Muslimischer Akademiker*innen)

Weitere Infos & Anmeldung:
Khadija Abena Awudu

01517.4550253

Den Link bekommst du nach Anmeldung kurz vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.
Diese Veranstaltung ist KOSTENFREI.

01. — 03. Juni 2022

Creators for a Change! Art & Theatre Kick-Off through the pandemic Against hate!

Bei Creators for a Change! Handelt es sich um einen künstlerisch-ästhetischen Trialog, an dem sich Jugendliche aus Wilhelmsburg mit jüdischen und arabischen Israelis aus Sderot und Rahat beteiligen.

Im Fokus stehen hierbei die Narrative von 16 Wilhelmsburger Jugendlichen, die überwiegend einen Migrationshintergrund aufweisen, gegenüber 16 jüdischen-israelischen Jugendlichen aus Sderot, die überwiegend Nachfahren von Shoah-Überlebenden sind, sowie 16 arabisch- israelischen Jugendlichen aus Rahat, die überwiegend einen beduinischen Hintergrund aufweisen.

Die derzeitig erschreckenden Entwicklungen in Israel und die Rezeption dessen in Deutschland verdeutlichen jedoch, dass die Auseinandersetzung mit der Shoah und der deutschen Gedenkkultur nicht mehr ohne den Einfluss globaler Geschehnisse und Kontexte der Gegenwart gedacht werden können.

Kunstausstellungs- und Performance-Aktionswochen / 01.06. — 31.07.2022

01.06. — 03.06. / Ausstellung in der Galerie Barlach Halle K

Ein Trialog der Ästhetik – Großformatige Portraits aus drei Narrativen Sderot, Rahat und Wilhelmsburg

Veranstaltungsort: barlach-halle-k.de

Eintritt frei, Spenden erwünscht / 10 — 22 Uhr

01.06. / 19 Uhr  Ausstellungseröffnung mit Performance

Ein Trialog der Ästhetik / Großformatige Portraits aus drei Narrativen Sderot, Rahat und Wilhelmsburg

Künstlerische Leitung Lahav Timor Seminar Ha‘ Kibbuzim, Gal Peleg Pfennig Shar‘ Ha Negev High School in Kooperation mit dem Arab-Hebrew Theatre in Old Jaffa, Dr. Salah Abuhani Intendant des Almehabash Theatre in Rahat und Schauspieler Sahel Aldebsan Almehebash Theatre & Al Saraya Theatre.

Veranstaltungsort: barlach-halle-k.de

Eintritt frei, Spenden erwünscht / 19 — 21 Uhr

02.06. / 18 Uhr  Panel-Diskussion & Kulturabend in der

Ausstellung mit MIT2WO — dem Kulturnetzwerk e.V für Orte jüdischer Geschichte und Gegenwart mit verschiedenen Musik, Performance und Gastbeiträgen

Musik: Jewish Chamber Orchestra Hamburg, Moderation: Siri Keil

Veranstaltungsort: barlach-halle-k.de
Kooperation: mit2wo.de

Eintritt frei, Spenden erwünscht / 18:30 Uhr [18 Uhr Einlass]

03.06. / 20 Uhr  Premiere & Nachgespräch im monsun.theater

Aufführung „Where does the hate come from?“

Eine bilaterale Produktion mit 48 Spieler:innen aus Sderot, Rahat und Wilhelmsburg in einem Trialog der Ästhetik

Künstlerische Leitung Lahav Timor Seminar Ha‘ Kibbuzim, Gal Peleg Pfennig Shar‘ Ha Negev High School in Kooperation mit dem Arab-Hebrew Theatre in Old Jaffa, Dr. Salah Abuhani Intendant des Almehabash Theatre in Rahat und Schauspieler Sahel Aldebsan Almehabash Theatre & Al Saraya Theatre

05.06. Aufführung und Nachgespräch im Jüdischen Museum in Berlin

Veranstaltungsort: monsun.theater
Gaußstraße 149 / Hamburg

Tickets über das monsun.theater / 20 Uhr Beginn [19:30 Uhr Einlass]

Mittwoch / 24. November 2021 / 19:00 Uhr

Gesellschaftlicher Umgang mit Antisemitismus im Netz und auf der Straße

Antisemitismus gibt es schon immer und er tritt in verschiedenen Formen auf, als Drohbrief an eine jüdische Gemeinde, als Beschimpfung auf dem Schulhof oder in Form von Hate-Speech im Netz.

Am Mittwoch 24.11.21 von 19:00 — 21:00 Uhr sprechen Mira Bamba und Lena Marleaux online mit dem jüdischen Künstler und Musiker Alexei Volinchik über Antisemitismus im Netz und auf der Straße und den gesellschaftlichen Umgang damit.

Dabei wollen wir thematisieren, wie echte Solidarität aussieht und was jede*r von uns machen kann, um Antisemitismus zu begegnen! Die Veranstaltung ist online, kostenfrei und offen für alle ab 16 Jahren.

Die Veranstaltung findet online statt.
Bitte meldet euch über an.

Referent:
Alexei Volinchik, jüdischer Musiker & Künstler

Moderation:
Lena Marleaux & Mira Bamba, ikm e.V.

Diese Veranstaltung ist kostenlos und ab 16 Jahren.

Veranstaltet wird der Abend von #dubisthier, Bücherhallen in Kirchdorf und Wilhelmsburg, das ikm, die Liberal Jüdische Gemeinde Hamburg und gefördert über den Fonds hochdrei – Stadtbibliotheken verändern von der Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Infos findet ihr hier auf dubisthiergegenhass.de

02./07./09. November 2021

Faces for the names — Stadtteilrundgänge und Performance Aktionen

Die offizielle Eröffnung der Aktionstage findet mit dem ersten Stadtrundgang am 02.11. um 18:00 Uhr am Hansaplatz statt.
Neben verschiedenen Gast- und Kulturbeiträgen wird Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Frau Katharina Fegebank die Aktionstage eröffnen.

Veranstaltungen ST. GEORG
START 02.11. | 18:00-19:30 Uhr
Hansaplatz, 20099 Hamburg

START 07.11. | 18:00-19:30 Uhr
Gymnasium Klosterschule
Westphalensweg 7, 20099 Hamburg

Veranstaltung WILHELMSBURG
START 09.11. | 17:00-19:00 Uhr
Stübenplatz, 21107 Hamburg

Der November ist ein Monat des Gedenkens, da in diesem Zeitraum zahlreiche Ereignisse zum Erinnern sowie zum Lernen für eine bessere Zukunft auffordern. Das „Nie wieder!“ ist hierbei schnell formuliert, wobei sich aber die Fragen stellen; Wessen gedenken wir überhaupt und wie schaffen wir es Opfern gerecht zu werden, ohne diese zu instrumentalisieren? Umso wichtiger werden Formen pluraler Erinnerungskultur, da sie eine Diskriminierungskritik in der Gegenwart ermöglichen und einer Normalisierung entgegenwirken.

Die Kampagne „Faces for the Names“ wurde 2020 von J.E.W.S – Jews Engaged With Society e.V. ins Leben gerufen. Der Vorstandsvorsitzende Terry Swartzberg widmet sich mit dem Verein dem Gedenken der Opfer des Holocaust, dem Bekämpfen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung sowie den Aufbau zwischen den Religionen und Gruppierungen.

Programm

Montag / 04. Oktober 2021 / 19—21 Uhr

Why we matter — Das Ende der Unterdrückung

Ein digitales Buchgespräch mit Dr. Emilia Roig und moderiertem Gespräch sowie Austausch in Kleingruppen.

Moderation: Julia Schwarz (SelbstSicherSein2.0) & Kerim Tokicin (Netzwerk Muslimischer Akademiker*innen)

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 30. September 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.
Diese Veranstaltung ist KOSTENFREI.

Dienstag / 21. September 2021 / 18—20:30 Uhr

Stop Identy

Ein digitales Gespräch & Austausch mit dem Schriftsteller NAVID KERMAN

Moderation: Nisa-Nur Evren & Bilal Gülbaş (Netzwerk Muslimischer Akademiker*innen)

Durch ihr Äußeres sind Menschen in ihrer Wahrnehmung durch andere negative Stereotypen und Vorurteilen ausgesetzt, was vielfach zu spürbarer und alltäglicher Diskriminierung führt. Nicht zuletzt gefährdet dies das friedliche Zusammenleben unserer Gesellschaften und grenzt Personengruppe aus. Gemeinsam mit unserem Gast Navid Kermani wollen wir über dieses Problem sprechen und erörtern wie man dieser Entwicklung und Bewusstmachung solcher Vorurteile entgegenwirken kann. Navid Kermani ist habilitierter Orientalist und lebt als freier Schriftsteller in Köln. Für seine Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, wie dem Joseph-Breitbach-Preis. (Nisa-Nur Evren)

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 20. September 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.
Diese Veranstaltung ist KOSTENFREI.

INFO für 12. August — 9. September 2021

Fahrrad Selbsthilfe Werkstatt — Kirchdorf Süd

Wir sind vom 12. August — 9. September
donnerstags von 15 — 17 Uhr
nur im Bauspielplatz Karl-Arnold-Ring 13a

Rufen Sie uns bitte an oder senden Sie bitte eine Mail:
Telefon: 040.75 41 017
Mail:

Dienstag / 10. August 2021 / 19—21 Uhr

Wer wir sein wollten

FILOMVORFÜHRUNG UND GESPRÄCH
mit Tatiana Calasans (Regisseurin) und Steve Weber (Protagonist)

Moderation: Khadija Abena Awudu (Jugendforum Mümmelmannsberg) & Julia Schwarz (SelbstSicherSein2.0)

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 9. August 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.
Diese Veranstaltung ist KOSTENFREI.

Donnerstag / 01. Juli 2021 / 18—20:30 Uhr

Demokratie talks — digital verbunden

MAINSTREAM VS. NISCHE: WIESO DIVERSITÄT IN DEN MEDIEN ÜBERFÄLLIG IST
im Gespräch mit Nour Khelifi

Moderation: Nisa-Nur Evren (Netzwerk Muslimischer Akademiker*innen) & Faris Awudu (Jugendforum Mümmelmannsberg)

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 29. Juni 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.
Diese Veranstaltung ist KOSTENFREI.

Mittwoch / 02. Juni 2021 / 18—20:30 Uhr

Demokratie talks — digital verbunden

DEUTSCHE GEDENKKULTUR IM ZEICHEN DER ERINNERUNGSÜBERLEGENHEIT
im Gespräch mit Mohamed Amjahid

Moderation: Omeima Garci

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 31. Mai 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.

Montag / 03. Mai 2021 / 18—20:30 Uhr

Demokratie talks — digital verbunden

ES WIRD NIE WIEDER ALLES GUT!?

Alice Hasters & Max Czollek im Gespräch über Untröstlichkeit in der post-nationalsozialistischen & post-kolonialen Gesellschaft

Moderation: Nisa-Nur Evren (Netzwerk Muslimischer Akademiker*innen) & Julia Schwarz (SelbstSicherSein 2.0)

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 30. April 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.

Donnerstag / 01. April 2021 / 20—22 Uhr

Demokratie talks — digital verbunden

SPRACHE UND SEIN mit Kübra Gümüşay — Autorin & Aktivistin

Eine Lesung mit Diskussionsrunde — moderiert von den Peerleadern Wilhelmsburg

Andere Meinungen aushalten & dennoch Ungerechtigkeiten standhaftbegegnen. Die Demokratie verlangt uns einiges ab! Wir laden ein, gemeinsam mit Expert*innen zu Anti-Schwarzem-Rassismus, Anti-Muslimischem-Rassismus, Antisemitismus & Intersektionalität zu diskutieren.

Gemeinsam wollen wir unsere Stadtteile stärken!

Wir freuen uns auf den ersten Abend mit der Autrotin und Aktivistin Kübra Gümüşay zu ihrem Buch SPRACHE UND SEIN.

Weitere Infos & Anmeldung:
Nadine Wiese

01517.4550253

Anmeldung bis zum 1. April 2021 — Link bekommst du vor der Veranstaltung per WhatsApp oder Mail.